Isla Mujeres

Gestern sind wir von Guatemala Stadt zurück nach Cancún geflogen. So ist der Kreis nun wieder geschlossen. Für heute hatten wir uns einen Ausflug zur Isla Mujeres vorgenommen. Die kleine Insel liegt ca. 10 km vor Cancún. Vom Puerto Juarez in Cancún sind wir mit der Ultramar-Fähre zum nördlichen Teil der Insel gefahren. Dort haben wir uns zur weiteren Erkundung einen Roller ausgeliehen. Damit sind wir zuerst zum südlichsten Punkt der Insel gefahren.

Auf dem Weg dorthin konnten wir ab und zu einen Blick auf das türkisblaue Wasser werfen. Es sah einfach traumhaft aus. Am südlichsten Punkt der Insel befindet sich eine nicht gut erhaltene und entsprechend nicht sonderlich interessante Maya-Stätte. Aber der Blick auf das Wasser war dafür umso schöner, obwohl man am Festland die ganzen Betonklötze der großen Hotels sehen konnte. Anschließend sind wir wieder in den Norden der Insel gefahren. Wir wollten nämlich noch etwas schnorcheln. Nach kurzer Suche hatten wir einen Anbieter gefunden. Wir sollten an zwei Orten schnorcheln gehen können. Zuerst fuhren wir in das Natur-Reservat Farita. Es war natürlich nicht so umwerfend schön wie in Belize, aber dennoch konnten wir viele kleine bunte Fische und einen Barakuda sehen. Anschließend fuhren weiter durch das super klare Wasser bis zum Museo Subacuatíco de Arte (MUSA). Hier hat ein Künstler Betonfiguren unter Wasser aufgestellt. Allerdings befinden sich diese in etwa 10 Meter Wassertiefe. Von oben war es also nicht so gut zu erkennen. Nach der Schnorcheltour blieben wir noch bis zum Sonnenuntergang am Playa Norte. Danach ging es mit dem Schiff zurück nach Cancún, denn es mussten noch die Sachen für die Rückreise gepackt werden…

Morgen geht es über New York zurück nach Hause.

Einen Kommentar schreiben