Concepción

Am Dienstag Vormittag sind wir mit dem Auto in Richtung El Bolson gefahren. Leider spielte das Wetter aber nicht wirklich mit und wir fuhren mit jedem Kilometer auch weiter in den Regen hinein. So haben wir uns auf halber Strecke entschieden wieder zurück nach Bariloche zu fahren. Dort gab es noch eine Ecke, die wir noch nicht gesehen hatten und wie es der Zufall wollte war dort auch noch eine Dose versteckt. Dort angekommen war das Wetter auch wieder etwas besser. Abends haben wir noch ein paar Besorgungen gemacht und dann den Sonnenuntergang über dem Lago Nahuel Huapi genossen.
[inspic=1049,right,400]
Am nächsten morgen sind wir dann mit dem Bus über die Grenze nach Chile eingereist, so dass wir am Nachmittag in Osorno waren. Dort haben wir nur die Nacht verbracht um am nächsten morgen mit einem extrem langsamen Bus nach Concepción zu fahren. 9 Stunden haben wir für die Strecke benötigt, da der Bus an jeder Haltestelle an der Autobahn! angehalten hat. Hier angekommen wurden wir von Eduardo am Busbahnhof abgeholt. Mit ihm haben wir gleich eine Sightseeingtour durch die Stadt gemacht. Im Moment scheint das Interessanteste an der Stadt die erdbebengeschädigten Häuser zu sein. Am 27. Februar 2010 war hier das schwere Erdbeben. Talcalhuano und Concepción waren wohl am schlimmsten betroffen. Es wurde schon vieles Restauriert – aber eben noch nicht alles. Nach etwa 2 Stunden Stadtbesichtigung und einem leckeren Kuchen in der deutschen Bäckerei hat Eduardo uns dann zu Paola und Rodrigo gebracht. Hier haben wir erstmal dessen Sohn Cristóbal kennen gelernt. Er ist mittlerweile 1,5 Jahre alt und ein wirklich süsser Kerl. Am Abend gab es dann noch viel zu erzählen…
Die nächsten beiden Tage haben wir mit dem Erkunden der Stadt und Umgebung verbracht.
Morgen werden wir dann alle zusammen ein Asado (Grillfest) machen. Selbstverständlich draussen, denn hier ist ja jetzt fast Sommer 😉
Euch wünschen wir einen schönen zweiten Advent mit mehr Schnee und Glühwein als hier.
Marvin y Kathrin

4 Reaktionen zu “Concepción”

  1. Ich liebe deine Reiseberichte. Habe bisher fast alles von dir gelesen und wollte einfach mal Danke sagen. Echt kurzweilig zu lesen und sehr informativ. Ich muss auf jeden Fall mal nach Chile!

    Olef | Dez 4, 2010 | Antworten

  2. Hallo ihr Beiden,
    nun geht es wirklich „rassig“ dem Ende zu. Ich hoffe, dass ihr noch richtig schöne Tage mit Paula und ihrer Familie habt. Grüsst sie bitte ganz lieb. Trefft ihr euch noch mit Andres? Grüsst auch bitte ihn.
    Ich freue mich riesig euch „in echt“ mal wieder zu sehen. Einen ganz lieben, adventlichen Gruss
    Geertje

    Geertje | Dez 6, 2010 | Antworten

  3. Hallo Ihr Zwei!
    Beneidenswert! Jetzt draußen zusitzen und zu Grillen.Wir haben die letzten drei Tage Schnee gefegt und geschippt. Leider ist es jetzt wärmer und er schmilzt weg.Wir wünschen Euch noch ein paar schöne Tage in Chile und noch einige tolle Erlebnisse.
    An sonst ist hier alles okay.Wie freuen uns Euch bald wiederzusehen. Sätstens Weihnachten beim gutenn Essen. Lecker!

    Kommt gut wieder zurück und bis bald . Es grüßt herzlich Angelika und Klaus

    Angelika | Dez 6, 2010 | Antworten

  4. Hallo Ihr Zwei,

    ja, alles geht einmal zu Ende!

    Wir möchten euch für den Rest eurer noch verbleibenden Zeit in Chile alles Gute wünschen. Genießt und tankt noch ein wenig die Sonne, denn hier ist alles grau in grau und unangenehm kalt (die Kälte kriecht durch alle Glieder). Mit ein bisschen Glück bekommen wir ja noch einmal Schnee – hoffentlich zu Weihnachten!

    Wir freuen uns schon sehr auf euch und sind gespannt auf die mündliche Berichterstattung von eurer beneidenswerten Südamerika-Reise. Die virtuelle war schon ja schon ein ganz besonderes Vergnügen, schönen Dank dass wir alle daran teilhaben durften.

    Wir wünschen euch einen guten Heimflug. Kommt heil und gesund zurück.

    Bis bald
    Regine und Gerhard

    Regine | Dez 7, 2010 | Antworten

Kommentarfunktion ist deaktiviert. Bitte benutze das Gästebuch.