Bogotá

Nach 13 Stunden Flug von Bremen über Paris nach Bogotá sind wir hier am Samstagabend angekommen. Unsere Unterkunft ist das Tip Top Casa Hotel und liegt in dem Stadtteil La Candelaria dem historischen Zentrum Bogotas.

Am Sonntagmorgen haben wir uns zu einer geführten Fahrradtour durch Bogotá entschieden. Das war echt schön, denn so konnten wir in kurzer Zeit einen Eindruck von Bogotá und seinen unterschiedlichen Stadtteilen bekommen. So bekamen wir dann auch die Viertel zu sehen, die man selbst wohl nicht besucht hätte (z. B. das Rotlichtviertel).
Ansonsten haben die Stierkampfarena, den Fruchtmarkt, eine Kaffeerösterei und eine Kneipe besucht. In der Kneipe gab es neben kolumbianischem Bier das Spiel Tejo. Hier zielt man mit einem Diskus-förmigen Gegenstand auf einen in ca. 19m Entfernung befindlichen schräggestellten Sandkasten. Dieser ist mit Lehm befüllt. In der Mitte davon wird ein Kreis mit Schwarzpulvertaschen ausgelegt. Wer die Schwarzpulvertasche mit seinem Diskus trifft, der gewinnt das Spiel. Trifft keine eine Schwarzpulvertasche, so gewinnt der, der seinen Diskus am nächsten zur Mitte plaziert.
Nachdem wir wieder am Ausgangspunkt angelangt waren, machten wir uns zu Fuss auf den Weg durch das la Candelaria. Dabei entdeckten wir noch die eine oder andere schöne Ecke.

Heute morgen sollte es dann auf den Hausberg den Cerro Montserrate gehen. Doch leider war das Wetter nicht wirklich einladend. Es war ein wolkenverhangener Himmel und nieselte immer wieder – zum Teil war der Berg nicht einmal zu sehen. So haben wir uns entschieden nochmals Candelaria „unsicher“ zu machen. Gegen Mittag klarte das Wetter dann ein wenig auf, so dass wir uns auf den Weg zum Cerro Monserrate machten. Mit der Seilbahn ging es dann auf über 3200 Meter. Die Luft ist dort schon recht dünn. Hier verbrachten wir einige Zeit und genossen die Aussicht auf Bogotá mit einem leckeren kolumbianischen Kaffee. Später trafen wir dann noch auf zwei US-Amerikaner mit dem wir dann nach La Candelaria zurück gingen und noch gemeinsam essen gingen.

Morgen werden wir mit dem Bus nach Salento fahren. Das liegt in der Kaffeeregion.

3 Reaktionen zu “Bogotá”

  1. Wir wünschen euch schöne Tage!,,,, wir waren in Colombia! Cartagena, San Andres und Panamá!,,,

    Marianne | Feb 18, 2016 | Antworten

  2. Hallo ihr Beiden,
    das hört sich ja schon einmal nach einem gelungenen Urlaubseinstieg an. Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte.
    Lasst es euch gut gehen.
    Liebe Grüsse
    Geertje

    Geertje | Feb 19, 2016 | Antworten

  3. Hallo Ihr Zwei,

    das klingt alles schon sehr spannend. Lese sehr gern eure Berichte, und wollte auch schon immer mal wissen, wie Kaffee wächst und entsteht. Viele interessante Abenteuer wünsche ich euch weiterhin.
    Liebe Grüße aus einem zur Zeit auch sonnigen, aber kaltem Hamburg von,
    Andrea

    Andrea Sommerei-Sohlmann | Feb 29, 2016 | Antworten

Einen Kommentar schreiben